Eignen sich Power Stations zur Notstromversorgung?

Eignen sich Power Stations zur Notstromversorgung?

Flächendeckender Strommangel in der Schweiz? Was sich auf den ersten Blick wie ein Horrorszenario anhört, könnte früher oder später Wirklichkeit werden. Eine tragbare Stromversorgung und mobile Solarpanels von EcoFlow und Bluetti schaffen Abhilfe.

Ein Stromausfall stellt immer ein akutes Krisenszenario dar: Von Lichtmangel über kalte Duschen bis hin zum Internetausfall müssen Betroffene von jetzt auf gleich auf alle Annehmlichkeiten des Alltags verzichten. Für Patienten, die zu Hause auf medizinische Geräte angewiesen sind, kann ein Stromausfall sogar lebensbedrohlich werden. Eine tragbare Stromversorgung und mobile Solarpanels von EcoFlow und Bluetti schaffen Abhilfe. 

Notstrom Sicherheit: wie akut ist das Risiko eines Blackouts in der Schweiz? 

Auch wenn das Schweizer Stromnetzwerk zu den sichersten in ganz Europa zählt, können flächendeckende Blackouts nicht zu einhundert Prozent ausgeschlossen werden. Dies machen Beispiele aus den Nachbarländern deutlich. So beispielsweise während des Schneechaos im Münsterland im Jahre 2005, wobei Menschen tagelang ohne Strom auskommen mussten. Noch schlimmer traf es die Menschen in NRW und Rheinland-Pfalz während der Hochwasserkatastrophe: Hier mussten Menschen wochenlang ohne Strom auskommen

Auch wenn die meisten Stromausfälle bis dato regional begrenzt blieben, hat dies dennoch Auswirkungen auf die gesamte Infrastruktur. In den schlimmsten Fällen bricht die Trinkwasserversorgung und das gesamte Kommunikations- und Verkehrswesen zusammen. Dies kann direkte Auswirkungen auf die Lebensmittelversorgung haben. Dementsprechend ist es ratsam, die richtigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen: nicht nur in der eigenen Wohnung, sondern gerade auch auf Reisen in andere Länder mit einer weniger belastbaren Stromversorgung. 

Die Eidgenössische Elektrizitätskommission (Elcom) warnt bereits seit langem vor Stromlücken in der Schweiz. Die Gründe sind vielfältig: Nachhaltige Energie liefert noch nicht die gewünschten Ergebnisse. Hinzu kommen ein wachsender Energieverbrauch und ein wackeliges Stromabkommen mit der EU. 

Ob lokal begrenzt oder grosser flächendeckender Strommangel, ein Blackout stellt immer eine Ausnahmesituation dar, gegen die es sich zu wappnen gilt. Hier kommt tragbare Energie ins Spiel. Die Notstromversorgung von Bluetti und EcoFlow liefert Energie für das ganze Haus – für Stunden, Tage und selbst Wochen.

Stromausfall vorbeugen: private und wirtschaftliche Folgen einschränken

Ein Stromausfall hat weitreichende Konsequenzen. Wir haben uns so sehr an eine lückenlose Stromversorgung gewöhnt, dass wir uns langfristige Blackouts gar nicht mehr vorstellen können. Dabei sind die Konsequenzen verheerend. 

Zuallererst bringt ein Stromausfall eine ganze Reihe von Unannehmlichkeiten mit sich und kann sogar zum Gefahrenherd werden. Nach dem Aufstehen muss man sich durch die dunkle Wohnung tasten, was ein erhöhtes Verletzungsrisiko für Kinder und Ältere darstellt. Kerzen werden angezündet, um zumindest ein wenig Licht ins Haus zu bringen. Die Dusche ist eiskalt und weder die Kaffeemaschine noch der Toaster funktionieren. Das Handy und der Laptop neigen sich ebenfalls dem Ende zu. 

Während man dieses Szenario noch als Unannehmlichkeit abschreiben kann, entstehen gleichzeitig hohe wirtschaftliche Schäden, die Kleinunternehmen, Freiberufler und Angestellte in ernsthafte Bedrängnis bringen können. 

In Zeiten der Pandemie verbringen wir mehr Zeit denn je zu Hause. Seit Corona arbeiten laut einer Umfrage knapp 41% der Schweizer Angestellten mindestens zur Hälfte der Zeit im Home Office, Tendenz weiterhin steigend. Im Falle eines langanhaltenden Stromausfalls im Büro können Fristen nicht mehr eingehalten werden und E-Mails bleiben unbeantwortet.

EcoFlow & Bluetti: Notstrom (Büro und zu Hause) 

Trotz des technischen Fortschritts ist es im Jahre 2021 / 2022 immer noch nicht möglich, Stromausfälle ausreichend einzuschränken oder vorherzusagen. Von Unwettern, menschlichen Fehlern bis hin zu den anfangs genannten Komplikationen stellen Stromausfälle immer noch ernsthafte Sicherheitsrisiken dar. Die tragbare Stromversorgung von Bluetti und EcoFlow kann hier Abhilfe schaffen. 

Die Unternehmen bieten Notstromaggregate an, die von nachhaltigen Lithium-Ionen-Batterien betrieben werden. Bei einem Notstromaggregat (Notstromgenerator bzw. Notstromerzeuger) handelt es sich um eine Home Power Station, die elektrische Energie im Falle eines Stromausfalls bereitstellt. Mit den Lösungen von EcoFlow und Bluetti können Verbraucher selbst für einen Stromausfall vorsorgen, indem ein kompaktes, tragbares Solar Kraftwerk im Büro, zu Hause oder auch im Campingwagen installiert wird – für mehr Unabhängigkeit in allen Lebenslagen.

Ganz gleich für welches Modell man sich entscheidet, die praktischen Notstromaggregate haben alle gängigen Ausgänge, um den gesamten Haushalt zu versorgen. Ganz gleich ob USB-A oder Typ-C, Steckdosenanschluss oder Buchse für den Zigarettenanzünder, es gibt kaum etwas, was nicht an die tragbare Stromversorgung angeschlossen werden kann. Des Weiteren lassen sich die Modelle innerhalb kürzester Zeit aufladen. Das Beste: Als batteriebetriebene Home Power Solution können die Geräte auch gefahrlos im Haus verwendet werden.

Beim Thema Notstrom Sicherheit geht es nicht nur um Smartphones oder Laptops. Ein Notstromaggregat kann während eines Blackouts Leben retten. Beispielsweise kann die Ecoflow Delta Max (2000) ein CPAP-Beatmungsgerät je nach Modell über 40 Stunden am Laufen halten. Somit lässt sich der Begriff „Notstrom Sicherheit“ wörtlich nehmen. 

Die tragbaren Kraftwerke von EcoFlow reichen vom kompakten EcoFlow RIVER mini bis hin zum Powerhouse DELTA Pro, um Kapazitäten von bis zu 3.6 kWh zu erreichen. Mit Erweiterungsmodulen können je nach Modell Kapazitäten von bis zu 25 kWh erreicht werden (Delta Pro). Somit können Handys, Laptops, PCs, Lichtquellen und sogar Geräte mit hohem Stromverbrauch wie Kaffee- oder sogar Waschmaschinen betrieben werden. Selbst mit den kleineren Modellen von EcoFlow und Bluetti (tragbare Powerstation und mobile Solarmodule) kann der durchschnittliche Stromausfall überstanden werden.

Was passiert jedoch, wenn es zu einem längeren Stromausfall von einigen Tagen kommen sollte? Das Schweizer Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung (BWL) empfiehlt eine Notration von einer Woche. Der österreichische Zivilschutzverband geht noch weiter und empfiehlt eine Notration von bis zu 14 Tagen anzulegen. Das deutsche Bundesamt für Katastrophenhilfe und Bevölkerungsschutz sowie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft haben ähnliche Aussagen getroffen. 

Die Lösungen von EcoFlow und Bluetti komplettieren die Notversorgung mit Notstrom, der je nach Modell und Stromverbrauch 2 Wochen überschreitet. 

Solarladegerät: mobile Solar Panels für nachhaltige Energie 

Um eine langfristige Stromversorgung zu gewährleisten, bieten Betreiber wie EcoFlow und Bluetti tragbare Solargeneratoren an, um die Stromversorgung auch langfristig zu sichern. Beispielsweise bietet EcoFlow faltbare 110W und 160W Solarmodule an, die sich in der mitgelieferten Tragetasche verstauen lassen und die Benutzer beim Stromausfall versorgen.

Mobile Solarpanels sind der einfachste Weg, um autark und unabhängiger vom Stromnetzwerk zu werden. Je nach Gerät werden mobile Solarmodule direkt oder über Konvertierungskabel an die tragbare Powerstation angeschlossen. Die effizienten Solarpanels können je nach Modell einen Umwandlungsgrad von bis zu 22% erreichen. Smarte Solargeneratoren von EcoFlow erkennen Strom und Spannung in Echtzeit, sodass die Solarenergie stromsparend genutzt werden kann.

Dies ist aber noch lange nicht alles, was es in puncto Notstrom Sicherheit zu beachten gilt: Denn nicht jede Region in der Schweiz wird mit gleich viel Sonnenschein verwöhnt. Beispielsweise gibt es einige Nebellöcher in der Schweiz, in denen sich die Sonneneinstrahlung mehrerer Monate auf Stunden herunterbrechen lässt. Ein Stromausfall im Winter wäre somit selbst mit Solar Panels eine echte Herausforderung. Neben Solarpanels gibt es jedoch weitere Alternativen, um die Stromversorgung mit EcoFlow und Bluetti langfristig zu sichern. 

Externe Akkupacks: Energie für das ganze Haus

Sollte ein Power Station Stromausfall eintreten und das Solarladegerät nicht mit genügend Sonnenlicht versorgt werden, sind weitere Energiequellen notwendig. Externe Akkupacks stellen sicher, dass der Notstrom unabhängig von Sonnenlicht funktioniert, was vor allem in dunklen Winterzeiten zur Notwendigkeit werden kann.

Alle Geräte von EcoFlow und Bluetti lassen sich mit externen Akkupacks verbinden. Je nach Solargenerator und Akkupack kann die Kapazität verdoppelt und sogar verdreifacht werden. Beispielsweise kann das DELTA Max Extra Akkupack das Gerät auf über 6 kWh erweitern.

Auch Bluetti Geräte lassen sich problemlos mit externen Akkupacks erweitern. Die meisten Akkupacks von Bluetti sind kompatibel mit verschiedenen Geräten und können ebenfalls die Kapazitäten je nach Modell vervielfachen. Der Akkustand wird zusammen mit dem Gerät gleichzeitig geladen und entladen, damit der Verbrauch ausbalanciert wird. 

Das smarte LCD-Display versorgt die Nutzer zudem mit allen wichtigen Informationen rund um die verbleibende Ladung und Restlaufzeit, sodass Nutzer genau wissen, wie lange der Akku noch aktiv bleibt. Alternativ kann die Home Power Solution auch bequem über die App kontrolliert werden. 

Für alle, die für den Stromausfall vorsorgen möchten, bieten externe Akkus und mobile Solarmodule langfristige Sicherheit und Unabhängigkeit von Stromnetzwerken und Witterungsbedingungen. Mobile Solarmodule in Kombination mit Akkupacks bieten somit den idealen Schutz gegen unerwartete Ausfälle über einen längeren Zeitraum.

Der EcoFlow Smart Generator zur Notstromversorgung 

Wem die tragbare Powerstation, mobile Solarpanels und externe Akkus zur Notstromversorgung immer noch nicht genügen, hat mit dem EcoFlow Smart Generator eine dritte Option, um Notstrom Sicherheit und Energie für das ganze Haus zu gewährleisten.

Der EcoFlow Smart Generator wurde für Extremsituationen erschaffen, in denen dem Notstromaggregat der Strom ausgeht und das Solarladegerät aufgrund äusserlicher Witterungsbedingungen nicht die benötigte Energie liefert. Hier kommt der EcoFlow Smart Generator ins Spiel. 

Der EcoFlow Smart Generator lässt sich perfekt in das Ökosystem vom DELTA Pro Notstromaggregat einfügen. „Smart“ ist hierbei nicht nur ein Marketingbegriff, sondern fester Bestandteil des Systems. Denn der EcoFlow Smart Generator startet automatisch, sobald das Notstromaggregat einen niedrigen Level erreicht hat. Gleichzeitig schaltet der Smart Generator automatisch den Motor aus, sobald das Notstromaggregat komplett aufgeladen wurde. Hierdurch wird minimaler Verbrauch und eine optimale Stromversorgung sichergestellt.

Da es sich hierbei um einen Generator handelt, eignet sich der EcoFlow Smart Generator nicht zur Aufbewahrung in Innenräumen. Dies stellt jedoch kein grosses Problem dar, da sich der Smart Generator ebenfalls bequem über die App per Android und iOS überwachen lässt. Die Überwachungsmöglichkeiten fallen hierbei reichhaltig aus: Beispielsweise ist es möglich, einen CO-Alarm am Display und über die App zu erhalten, sodass höchste Notstrom Sicherheit gewährleistet wird. Des Weiteren schaltet sich das Gerät automatisch ab, sobald der Kohlendioxid-Level zu hoch oder der Öl-Level zu niedrig ist.

Der EcoFlow Smart Generator wird als letzte Barriere gegen den Stromausfall beworben. Da es sich hierbei nicht um eine Home Power Solution im engeren Sinne handelt, ist diese Lösung vor allem Nutzern zu empfehlen, die durch einen Stromausfall einen grösseren wirtschaftlichen Schaden erleiden müssten. Hierzu zählen Unternehmen genauso wie KMUs und Selbstständige. Darüber hinaus eignen sich Generatoren für Menschen, die zu Hause auf medizinische Geräte angewiesen sind.

Die tragbare Notstromversorgung für unterwegs

Stromausfälle können nicht nur in heimischen Gefilden, sondern überall auftreten. Gerade im aussereuropäischen Ausland ist das Netz oftmals weniger zuverlässig als in der Schweiz. Aber auch Menschen, die gerne mit dem Wohnwagen unterwegs sind, werden das Gefühl kennen. 

Denn nicht überall steht ein Campingplatz mit Stromzufuhr zur Verfügung. Viele Urlauber schätzen ihre Freiheit und möchten gerne abseits von Campingplätzen übernachten. Der Wohnwagen bietet eine ideale Möglichkeit, um sich frei zu bewegen und ein wenig mehr Unabhängigkeit zu geniessen – vorausgesetzt, dass die Stromversorgung stimmt.

Wer mit dem Campingwagen frei übernachtet, nutzt meist den Strom des Zugfahrzeuges. Hier kann es jedoch schnell kritisch werden. Wer nicht sparsam mit dem Strom umgeht, läuft Gefahr, dass das Auto am nächsten Tag nicht mehr anspringt. Dies kann nicht nur den Urlaub ruinieren, sondern auch teuer werden, wenn man den Wohnwagen aus einem abgelegenen Gebiet abschleppen lässt. 

Eine tragbare Power Station von EcoFlow oder Bluetti kann die Wohnwagen- bzw. Fahrzeugbatterie deutlich entlasten, da alle mobilen Geräte wie Laptops, Tablets oder Smartphones mit dem Notstromaggregat aufgeladen werden. Die tragbare Notstromversorgung macht es möglich, dass es auf Reisen niemals zu Notfallsituationen kommen muss. Daher setzen immer mehr Urlauber auf tragbare Energie.

Wie viel Strom braucht man zur Notstromversorgung?

Die oben genannten Beispiele machen deutlich: Notstromaggregate von EcoFlow und Bluetti können die Folgen eines Stromausfalls deutlich mindern und für mehr Unabhängigkeit im Alltag und Beruf sorgen.

Für welche Home Power Solution sollte man sich entscheiden? Die Wahl des richtigen Modells hängt hierbei massgeblich vom eigenen Strombedarf ab. Der Jahresdurchschnitt einer Person im Ein- oder Mehrfamilienhaus beträgt laut EnergieSchweiz ca. 2'500 kWh bzw. 1'500 kWh. Natürlich sind dies nur Richtwerte, die variieren können, wenn beispielsweise das Warmwasser elektrisch erhitzt wird. Dieser Wert lässt sich nun auf den Tag herunterbrechen, um den ungefähren Tagesbedarf zu ermitteln. 

Wer den Jahresverbrauch noch genauer bestimmen möchte, kann die Formel des Bunds der Energieverbraucher in Deutschland zurate ziehen, um den kWh-Verbrauch innerhalb eines Jahres zu berechnen:

kWh-Jahresverbrauch = Anzahl der Personen im Haushalt x 200 kWh + Anzahl der grossen Elektrogeräte x 200 kWh + Wohnfläche x 9 kWh

Hier wird pauschal ein Verbrauch von 200 kWh pro Person berechnet. Grosse Geräte wie Waschmaschine, Fernseher, PC, etc. werden einzeln mit einem Wert von 200 kWh multipliziert. Zum Schluss hat auch die Grösse der Wohnung Einfluss auf den Stromverbrauch, sodass hier pauschal 9 kWh pro Quadratmeter berechnet werden. Der berechnete Verbrauch gilt als jährlicher Durchschnittswert für die Anzahl der Personen in einem Haushalt. 

Dieser lässt sich, genau wie der oben angegebene Richtwert, durch 365 teilen, um den täglichen Bedarf zu ermitteln. Anhand dieses Wertes kann das passende Notstromaggregat ausgewählt werden, um den Notstrombedarf für mehrere Wochen zu ermitteln. 

Um die Eingangsfrage zu beantworten: EcoFlow und Bluetti eignen sich hervorragend zur Notstromversorgung und schützen Privatpersonen, Familien, Kranke, Reisende und Unternehmer vor unerwarteten Stromausfällen.